Weiterbildungsprogramm Intelligente Eingebettete Mikrosysteme

Foto: Christoph Hermann

Die Technische Fakultät der Universität Freiburg bietet einen berufsbegleitenden Masterstudiengang und spezielle Weiterbildungskurse für Unternehmen und Fachkräfte aus den Bereichen Informatik, Mikrosystemtechnik, Elektronik, Elektrotechnik, Mechatronik oder verwandten Disziplinen an.

Dieser wurde 2007 von Prof. Dr. Thomas Ottmann und mir initiiert, als das Land Baden-Württemberg mit der Ausschreibung "Master Online" den Beschluss fasste berufsbegleitende Masterstudiengänge finanziell zu fördern unter der Bedingung, dass diese sich spätestens nach drei Jahren vollkostenfinanziert selbst tragen.

Das Weiterbildungsprogramm Intelligente Eingebettete Mikrosysteme (IEMS) ist gekennzeichnet durch seine berufsbegleitende Durchführung, die stark auf Vorlesungsaufzeichnungen und einem Blended-Learning Konzept basiert. Darüberhinaus werden sämtliche Ausgaben des Studiengangs durch die eingenommenen Studiengebühren refinanziert, so dass eine nachhaltige Durchführung sichergestellt ist.

Um eine berufsbegleitende Durchführung zu ermöglichen wurden unter anderem Online-Praktika (siehe Bild oben) von Mitarbeitern der Informatik (Dr. Tobias Schubert) und Mikrosystemtechnik (Prof. Dr. Reindl) entwickelt.

Aufgaben

Meine Aufgaben umfassten während meiner Tätigkeit an der Universität Freiburg bis Ende 2013 die Konzeption, Implementierung und nachhaltige Etablierung des Weiterbildungsprogramms Intelligente Eingebettete Mikrosysteme.

Dazu gehörten unter anderem:

  • Teamleitung von 3 Mitarbeitern und mehreren wissenschaftlichen Hilfskräften mit eigener Verantwortung über das gesamte Jahresbudget des Weiterbildungsprogramms
  • Koordination des Weiterbildungsprogramms mit über 15 Professoren und ca. 50 wissenschaftlichen Mitarbeitern/ Doktoranden
  • Strategische Planung und Weiterentwicklung des Weiterbildungsprogramms
  • Verantung der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung des Weiterbildungsprogramms
  • Finanzcontrolling, Koordination des Vertriebs, der Marketing- und Akquisemaßnahmen

Während meiner Tätigkeit an der Universität entwickelte ich die Grundlagen, um erstmals einzelne Weiterbildungskurse an der Universität Freiburg anbieten zu können, wobei steuerrechtliche, urheberrechtliche Aspekte sowie allgemeine rechtliche Vorgaben bei der Gestaltung von Dozentenverträgen zu berücksichtigen waren.

Ebenso oblag mir die Verantwortung für die Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung des Weiterbildungsprogramms.

Weitere von mir eingebrachte Innovationen an der Universität waren die Förderung der Kundenakquise durch innovative Maßnahmen (z.B. ein "Kunden werben Kunden"-Programm) sowie die Standardisierung, Optimierung und Dokumentation der gesamten Prozesse und Workflows.

Des weiteren führte ich als Projektleiter zur Optimierung der Abwicklung von Kundenanfragen das Ticket-System OTRS ein und verantwortete die Entwicklung und Administration der Webseiten des Weiterbildungsprogramms.

Auch die intensive Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern gehörte zu meinen Aufgaben. So wurde unter anderem zusammen mit Herrn Wick unterschiedliche Werbematerialien konzipiert und von der Grafikagentur Büro Magenta entwickelt. Von Flyern, Foldern, Rollups über Post-It Notes, USB-Sticks als Give-Aways, USB-Stick-Laserpointer für Multiplikatoren bis hin zu einer kompletten Bildsprache mit Icons für verschiedene Webseiten und Print-Produkte der Technischen Fakultät. 

Dabei stand stets die Wiederverwendbarkeit und die Schaffung von Synergien im Vordergrund. Die Zusammenarbeit mit der PR/Marketing-Referentin der Technischen Fakultät (Natascha Thoma-Widmann) führte zur Entwicklung einer Design-Linie, Bildsprache und Marken für die Studiengänge der Technischen Fakultät.

Grafiken: Büro Magenta

Über den Autor

Dr. Christoph Hermann ist Ingenieur und Technologie-Experte für Web-Portalsysteme, IT-Beratung, IT-Analyse und Konzeption in Freiburg im Breisgau. Er studierte bis 2005 Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Clausthal-Zellerfeld, Deutschland und promovierte von 2007 bis 2012 im Fachbereich Informatik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Er interessiert sich insbesondere für Webportal-Technologien, Prozessoptimierung, Softwareentwicklung, E-Learning, Suche in Vorlesungsaufzeichnungen, Empfehlungssysteme für Lernmaterialien und die Verbesserung des Lehren und Lernens durch Multimedia im Allgemeinen.

Auf seiner Google+-Profil-Seite veröffentlicht er interessante Artikel, Tipps und Tricks zu diesen Themen.